Tel.: 033702/60490

Helping Hands – Eine nachhaltige Teambuilding Veranstaltung

Was verbirgt sich hier dem Programm Helping Hands?

Bei dem Teambuilding – Programm Helping Hands wird aus ca. 30 Einzelteilen eine Handprothese nach Anleitung in kleinen Teams zusammengebaut. Diese Handprothesen kommen kostenlos bedürftigen Menschen auf der ganzen Welt zu Gute.

Menschen, die eine oder beide Hände durch Landminen, Unfälle oder Gewalteinwirkung verloren habe, oder denen eine oder auch beide Hände fehlen, sind stark eingeschränkt in ihrem Leben. Essen und Trinken, anziehen oder Fahrrad fahren, Schuhe zubinden oder schreiben – die einfachsten und selbstverständlichsten Tätigkeiten, über die gesunde Menschen überhaupt nicht nachdenken, sind gar nicht oder nur noch stark eingeschränkt möglich. Das sind Einschränkungen, die eine immense Wirkung auf das tägliche soziale Leben eines Menschen haben. Für die Menschen ohne Hand bedeutet die geschenkte Handprothese alles – die Chance auf ein selbstbestimmtes und würdiges Leben, die Chance auf ein soziales Leben und die Chance, das ohnehin schon nicht einfache Leben in einem Entwicklungsland etwas leichter zu gestalten.

Begonnen hat alles im Jahr 2006 als der Amerikaner Ernie Meadows auf Grund eines privaten Schicksalsschlages die Idee hatte, eine funktionelle Handprothese für Kinder und jugendliche Landminenopfer zu entwerfen. Seit dem sind mehr als 30.000 Hände in mehr als 80 Ländern weltweit KOSTENLOS verteilt und angepasst worden.

Warum ist  Helping Hands besonders als Teambuilding Event mit CSR geeignet?

Das ist ganz einfach zu beantworten:

Es gibt einfach kein besseres Gefühl, als Gutes zu tun und das Leben eines anderen Menschen in Not zum Besseren zu verändern!

Helping Hands ist ein Team Building Event, bei dem Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen soziales Engagement zeigen und gemeinsam soziale Verantwortung übernehmen. Bei diesem Teambuilding wird corporate social responsibility übernommen, und das nicht nur abstrakt oder theoretisch sondern praktisch, mit den eigenen Händen. Und das Ergebnis dieses sinnvollen Team Training ist sichtbar, real und greifbar und kommt direkt und unmittelbar einem Menschen in Not zu Gute.  Die Teilnehmer dieses Social Teambuilding Events arbeiten mit einer erstaunlichen Kooperationsbereitschaft – Abteilungsübergreifend und Konfliktübergreifend – hoch motiviert zusammen. Das Helping Hands Programm setzt unentdeckte Energien frei, der positive Spirit der Veranstaltung ist fast mit den Händen greifbar… Gemeinsam Spaß haben,  gemeinsam mehr erreichen, gemeinsam etwas Gutes tun – dieses positive Gefühl kann im Arbeitsalltag helfen, zusammen zu arbeiten und die gemeinsam gesetzten Ziele zu erreichen!  

Wie funktioniert das Helping Hands Programm?

Um das Verständnis und das Bewusstsein für Menschen mit dem Handicap „fehlende Hand“ zu wecken, arbeitet jedes Teammitglied mit nur einer Hand. Jeweils 3 – 4 Teammitglieder bauen gemeinsam eine Helping Hand zusammen. Aus ca 30 Einzelteilen, simplen Hilfsmitteln und einer ganz einfachen Bauanleitung bauen die Teilnehmer „ihre“ Handprothese zusammen. Jeder Montageschritt muss von der Gruppe gemeinsam erarbeitet und umgesetzt werden. Jedes Team Mitglied kann so seine Stärken einbringen, die einzelnen Schritte müssen besprochen und abgestimmt werden und oft sind mindestens 3 Hände notwendig, um die Einzelteile zusammen zu fügen.  Die Teilnehmer erfahren hier praktisch, was es heißt, gesetzte Ziele gemeinsam umzusetzen und wieviel Spaß es macht, gemeinsame Ziele auch zu erreichen.

Ist die Helping Hand fertig montiert, kann von jedem einzelnen Teilnehmer der praktische Gebrauch getestet und praktisch ausprobiert werden. Spätestens dann wird nochmals klar, welche Bedeutung diese Helping Hand für den gehandicapten Empfänger haben wird.

Jede einzelne Handprothese wird in eine, von den Teams liebevoll und individuell gestaltete, kleine Transporttasche gepackt. Mit einem Foto vom stolzen und zufriedenen Team und der Tasche gehen die Helping Hands auf die Reise. Zunächst zurück in die USA, wo die Helping Hands einem Qualitäts-Check unterzogen werden und dann  geht es weiter an die LN4 Foundation, die sich zusammen mit den Rotariern um die weitere weltweite Verteilung kümmert. Die fertigen Handprothesen werden dann auf den sogenannten „Fitting Days“ an die Empfänger übergeben. Sofern der Empfänger der Helping Hand einverstanden ist, wird ein Foto von der Übergabe gemacht und dann als Dankschön an das Team in Deutschland, welches „seine“ Helping Hand gebaut hat, versendet.

Damit schließt sich der Kreis und die Hilfe und Unterstützung durch dieses nachhaltige und soziale Projekt ist genau dort angekommen, wo sie hin sollte:
Für einen Menschen, der eine neue Hand für ein leichteres und besseres Leben benötigt!

Mehr Infos, Filme und Bilder über Helping Hands unter www.HelpingHands-Berlin.de

Rufen Sie einfach an unter:
Tel.: 033702/60490
oder nutzen Sie unser
Anfrageformular:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Team-Events.Berlin Mathias Tauchnitz